wupperpostille: Sonntag, 210801

Zuhause. Neulich stehe ich auf der zur Straße gewandten Loggia und schaue in den Tag. Stehen da unten zwei Typen mit Smartphon, Schwaben oder Japaner, keine Ahnung. Jedenfalls nicht von hier, der Begeisterung nach zu schließen. Ergehen sich in einem der angeblich größten zusammenhängenden Gründerzeit-Viertel. Na dann. Na, das ist doch mal eine ganz klare … Sonntag, 210801 weiterlesen

Veröffentlicht am

wupperpostille: Sonntag, 210725

Gestern beim Abendessen gerne gesehen: Sie nannten ihn Mücke, Anno 1978. Herrlicher Klamauk, bar jedes intellektuell fordernden Inhaltes, immer schön auf die Fresse. Und gewonnen haben sie am Ende doch noch, die Spacken aus dem Küstendorf. Und auch sonst gibt es zu dem Jahr 1978 noch einiges zu sagen. Ende meiner verhassten Schulzeit, Beginn meiner … Sonntag, 210725 weiterlesen

Veröffentlicht am

wupperpostille: Donnerstag, 210722

Ein Start in den Tag, der nicht besser sein kann: Radio Swiss Classic und das Katzenkind zum kuscheln. Momente, die den Rest der Nacht verscheuchen, auch, wenn es noch nicht richtig hell ist. Sonst so? Da treffe ich eine liebe Freundin, nach 1.5 Jahren. Das erste, was ich höre, ist: Hast ganz schön zugelegt. Danke, … Donnerstag, 210722 weiterlesen

Veröffentlicht am

wupperpostille: Mittwoch, 210721

Endspurt vor den Ferien: Dies noch und jenes noch und, na gut, dann mach` ich das auch noch … alles ganz normal soweit. Sonst so? Es ist bald Bundestagswahl. Dürfte spannend werden, wer Armin L. auf den Thron verhilft, falls. Na ich jedenfalls nicht. Ich weiß genau, wen ich wähle. Die Partei mit den vielversprechendsten … Mittwoch, 210721 weiterlesen

Veröffentlicht am

Wassertiger: Gedanken zur Zeit

Wasser – für mich hauptsächlich Lebenselixier und ein Metapher-taugliches Element, bis dahin. Als Gefahr habe ich es in der Vergangenheit eher am Rande wahrgenommen, lebe ich doch auf einem Berg und hatte nicht viel mit den Schattenseiten vom Was…

Veröffentlicht am

wupperpostille: Freitag, 210716

Heute früh, irgend eine Wiederholung in der ARD-Infonacht. Es geht um Tauben. Erst höre ich nicht so richtig hin, Tauben, na gut. Die Stadt ist voll mit ihnen, auch bei uns, unsere Kleine sitzt gerne mit Mordlust am Küchenfenster, während mindestens ein Täubchen oben gurrend in die Dachrinne kackt. Die Vögel wirken immer ein wenig … Freitag, 210716 weiterlesen

Veröffentlicht am

wupperpostille: Donnerstag, 210715

Land unter im Tal der Wupper, das ist seit dem Bau der Wuppersperre 1987 noch nicht vorgekommen. Die Nacht lief die Sperre wohl kurzzeitig über, jedenfalls mussten die Betreiber in kurzer Zeit eine große Menge Wasser ablassen, um schlimmeres zu verhindern. Wir wohnen am Berg, diesmal blieb sogar der Keller trocken. Weiter unten sieht das … Donnerstag, 210715 weiterlesen

Veröffentlicht am

wupperpostille: Montag, 210712

Die Arbeit ist kein Frosch, sie hüpft mir nicht davon. Kann ich auch noch ein wenig hier schreiben, die Möglichkeit in Kauf nehmend, von wordpress wieder einen „Lauf“ angedichtet zu bekommen, mit einem dritten Eintrag in Folge. Aber besser ein Lauf als einen Einl… bekommen – ok, Themenwechsel. DLF gehört, beim rasieren. Blöd, wenn man … Montag, 210712 weiterlesen

Veröffentlicht am

wupperpostille: Sonntag, 210711

Vollständiger Impfschutz ab heute. Mich lässt das erstaunlich unberührt, angesichts der Tatsache, keine Lust auf gesellschaftliches Trallalla zu haben. Aber zu können, wenn man nur wollte, das finde ich gut. Manche haben aus diesem Grund eine scharfe Waffe daheim. So Analogien veranlassen zur gedanklichen Abdrift, also schnell wieder zurück, schließlich ist heute Sonntag und ich … Sonntag, 210711 weiterlesen

Veröffentlicht am

wupperpostille: Samstag, 200710

Viel zu sagen gibt es wenig. Gleich muss ich wieder raus, Kaufmannsladen. Kauffrausladen. Kaufrauschladen. Jedenfalls raus, unter Menschen. Unvermeidlich, wegen Hunger. Sonst so? Lebensprinzip Wachstum durch Krise – so war das bislang immer. Rückblickend kaum zu glauben, dass es wirklich stets nach vorne ging, natürlich nicht ohne vorher so richtig in die Tiefe zu stürzen.. … Samstag, 200710 weiterlesen

Veröffentlicht am

wupperpostille: Donnerstag, 210708

Gendern. Es wird sich gestritten und empört, auf Seiten derer, die auf den verbalen Unterscheidungen bestehen und jene, die alles so lassen wollen, wie es ist. So einer bin ich übrigens auch, nicht, weil ich etwas gegen Gleichberechtigung habe, sondern weil mich der verhunzte Lesefluss stört. Nun bin ich ein eher Lösungs-orientierter Mensch und habe … Donnerstag, 210708 weiterlesen

Veröffentlicht am

wupperpostille: Samstag, 210703, am Abend

Später Nachmittag. Unterwegs – wieder einmal. Alte Häuser, die Autobahn, der Nordhang. Schrebergärten, es riecht unglaublich nach blühenden Bäumen und Büschen. Die Luft klebt, von Westen her wird es dunkel am Himmel, aber die Eindrücke, die Schritte sind Balsam für mein Gemüt, geschunden von den morgendlichen Eindrücken beim Besuch der Ahnen. Hier und da mischt … Samstag, 210703, am Abend weiterlesen

Veröffentlicht am

wupperpostille: Samstag, 210703

Seit 4.45 Uhr bin ich auf. Geweckt von einer Katzengras-bedingten Kotzorgie in der Nacht. Sechs Mal hintereinander. Highscore! Keine Ahnung, ob das ein Gemeinschaftswerk der beiden war oder das eines Einzeltäters. Täterin wohl eher. Wer nur die Geräusche in der Dunkelheit hört, bei dem könnten sich so Bilder einstellen, Bilder von hohlem Katzenfell, derweil der … Samstag, 210703 weiterlesen

Veröffentlicht am

wupperpostille: Dienstag, 210629

Vom Energie-Haushalt und von der Arbeit

Von Porsche & Traktoren

Von Phrasendreschern und vom dagegen-halten

HIER beim Wassertiger

Veröffentlicht am

Wassertiger: Energie

Der Titel könnte auch heißen: Aus einem Traktor wird kein Porsche – oder so ähnlich. Umgekehrt wohl ebenso wenig. Wenn ich so zurück blicke – augenscheinlich ist mir der Traktor näher als der Porsche, immer schon gewesen. Von Kindheit und J…

Veröffentlicht am

wupperpostille: Sonntag, 210627

Die zweite Impfung ist seit gestern dito drin, nach einer bescheidenen Nacht geht es mir nun recht gut. Der Arm schmerzt ein wenig, wie Muskelkater, nicht der Rede wert. Und in zwei Wochen geht dank digitalen Impfausweis auch wieder Öffentlichkeit etwas einfacher. Falls von mir gewünscht, woran ja begründete Zweifel bestehen. Aber zu können, wenn … Sonntag, 210627 weiterlesen

Veröffentlicht am

wupperpostille: Mittwoch, 210623

85 db Dauerbeschallung, das ist irgendwo zwischen Hauptverkehrsstraße und Preßlufthammer, dank Hohlraumversiegelung via Otoplastik auf ein erträgliches Maß reduziert. Mensch ist dann für sich, mit gestopften Ohren. Bleiben noch die unvermeidlichen optischen und olfaktorischen Reize, bei den erfreulicherweise seltenen Begegnungen. Hohlraumversiegelt Scherze treiben geht auch: Freundliche Miene, den Besucher ein paar Sätze reden lassen, zustimmend … Mittwoch, 210623 weiterlesen

Veröffentlicht am

wupperpostille: Sonntag, 210620

Morgen ist Sommersonnenwende, eine von für mich vier wichtigen Jahres-Zeitmarken, neben der Wintersonnenwende und den so genannten Tag-Nacht-Gleichen, Pari zwischen Licht und Dunkelheit, die sich dann den Tag hälftig teilen und Beginn von Frühling wie Herbst markieren. Derzeit ist jedenfalls das Licht dominierend, fordert zu Aktivität aller Art auf und vertreibt zumindest teilweise auch innere … Sonntag, 210620 weiterlesen

Veröffentlicht am

wupperpostille: Samstag, 210619

Manchmal wünsche ich mir, ich könnte Lyrik. Kann ich aber nicht, irgend etwas fehlt. Lesen tue ich sie gerne, was mich fasziniert, ist die Verschlüsselung der Kernbotschaft und der Interpretationsspielraum, den manche Zeilen lassen. Stammt wohl aus einer Zeit, in der Klartext auch schon mal den Kopf kosten konnte, und irgendwie ist das zumindest teilweise … Samstag, 210619 weiterlesen

Veröffentlicht am

wupperpostille: Dienstag, 210615

Ananda rettet eine Maus. So bin ich auch, Käfer, Spinnen, verirrte alte Falter und so werden meist umsichtig mit Hilfe eines Glases und Papier reisefertig gemacht und außenbords befördert. Wo dann wieder die Gesetze der Wildnis (!) herrschen, fressen und gefressen werden. So macht der alte Falter Sinn, auch wenn er nur ein paar Stunden … Dienstag, 210615 weiterlesen

Veröffentlicht am

wupperpostille: Montag, 210614

Ein arbeitsfreier Tag, der zum Teil den Eltern gewidmet ist, zum Teil dem Haushalt. Es bleibt auch noch Zeit zum still sitzen und nach Möglichkeit nichts zu denken. Gute Sache, das liebe ich an den Katzen, ebenso ihr Talent, ihre persönliche Meditations- oder Dröselzeit von jetzt auf gleich zu unterbrechen, weil gerade etwas wichtiger wird. … Montag, 210614 weiterlesen

Veröffentlicht am

wupperpostille: Sonntag, 210613

Gestern Abend, gegen Sechs. Es gibt noch etwas zu erledigen, Post wegbringen, Sachen abholen, profane Gründe, das Haus zu verlassen. Ich staune über die vielen Menschen, die offenen Läden, die vollbesetzten Biergärten, das pralle Leben. Glückseligkeit allerorten und ich bin es nicht mehr gewohnt. Menschenansammlungen machen mir Unwohlsein oder verstärken Vorhandenes, je nach Blickrichtung. Sind … Sonntag, 210613 weiterlesen

Veröffentlicht am

wupperpostille: Mittwoch, 210609

Frohe Kunde: ER ist wieder da, der Werkstatt-Kater. Zwei Wochen ward er nicht gesehen, wir haben uns um den Streuner schon Sorgen gemacht. Und dann stand er neulich am frühen Morgen wieder vor der Tür und forderte Futter, in alter Frische. Also beinahe in alter Frische, sein Schwanz hatte Länge und Haare gelassen. Prompt wurde … Mittwoch, 210609 weiterlesen

Veröffentlicht am

wupperpostille: Mittwoch, 210602

WordPress meint, ich hätte einen „Lauf“, weil ich drei Tage in Folge hier etwas von mir gegeben habe. Was nichts über die Qualität des so Gelaufenen aussagt, aber offensichtlich gibt es Fleißpunkte, auch etwas wert. Da will ich nicht enttäuschen und hänge prompt noch einen hinten dran, die Nummer Vier im Lauf. Das waren jetzt … Mittwoch, 210602 weiterlesen

Veröffentlicht am