IG Metall Ennepe-Ruhr-Wupper: Solidarität ist Zukunft – Der 1. Mai in der Region

Wuppertal/Witten (OK/CB/JS) An diesem „Tag der Arbeit“ fanden wieder Maiveranstaltungen in der Region statt, wenn auch mit Abstand und Maske wie in Witten auf dem Marktplatz oder in Wuppertal an der Nordbahntrasse. Die DGB Veranstaltungen standen bundesweit unter dem Motto „Solidarität ist Zukunft“.

Veröffentlicht am

IG Metall Ennepe-Ruhr-Wupper: Reiche stärker zur Kasse bitten

Unter dem Motto „Steuergerechtigkeit herstellen, Staatsfinanzen stärken“ schlagen der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und seine Mitgliedsgewerkschaften die Wiedereinführung einer Vermögenssteuer vor und plädieren für höhere Erbschafts-, Einkommens- und Körperschaftsteuern.

Veröffentlicht am

IG Metall Ennepe-Ruhr-Wupper: „Testpflicht“ der Unternehmen

Die Bundesregierung hat vor dem Hintergrund der steigenden Corona-Infektionszahlen eine „Testpflicht“ der Unternehmen beschlossen. „Die IG Metall begrüßt, dass die Arbeitgeber*innen verpflichtet werden, ihren Beschäftigten COVID-Tests anzubieten. Regelmäßige Tests sind eine wichtige Maßnahme, um Beschäftigte, die nicht im Homeoffice arbeiten können, zu schützen“, kommentiert die Erste Bevollmächtigte Clarissa Bader den Beschluss.

Veröffentlicht am

IG Metall Ennepe-Ruhr-Wupper: Oster-Öffnungszeiten

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir wünschen Allen ein schönes Osterfest/ein paar schöne freie Tage und hoffen ihr bleibt gesund!

Unsere Öffnungszeiten ändern sich wie folgt:

Gründonnerstag 01.04.2021 – Alle Büros geschlossen.

Ab Dienstag …

Veröffentlicht am

IG Metall Ennepe-Ruhr-Wupper: Wir sind auch in der Corona-Krise mobilisierungsfähig

Gevelsberg/Wuppertal/Witten. Corona bedingt hatten sich die Delegiert*innen der IG Metall Ennepe-Ruhr-Wupper zum zweiten Mal per Zoom der Versammlung zugeschaltet. Technisch und organisatorisch überhaupt kein Problem; Das zeigte sich sowohl bei der Entlastung des Ortsvorstandes als auch bei der Nachwahl des Bharat Forge CDP-Betriebsratsvorsitzenden Andreas Steinke in den Ortsvorstand und die IGM-Tarifkommission M+E. Der Nachfolger des leider zu früh verstorbenen Kollegen Udo Kuhlmann erhielt 108 Ja-Stimmen.

Veröffentlicht am

IG Metall Ennepe-Ruhr-Wupper: Wut, Enttäuschung und großer Unmut

Wuppertal. (OK/CB) Die Schaeffler-Konzernleitung hält an ihrer Entscheidung fest: Der Standort Wuppertal soll stillgelegt werden. Diese Hiobsbotschaft verkündete Dr. Stefan Schindler, Vorstand Industrial, auf der Betriebsversammlung die Corona bedingt unter freiem Himmel stattgefunden hat. Die Beschäftigten machten ihrer Wut und Enttäuschung Luft und reagierten mit Pfiffen und lauten Buhrufen. Kämpfen sie doch seit Wochen mit ihrer gewerkschaftlichen Interessenvertretung für den Erhalt des Standortes und ihrer Arbeitsplätze.

Veröffentlicht am

IG Metall Ennepe-Ruhr-Wupper: Vorbote einer neuen Gesellschaft

Am 18. März 2021 startet im Internet ein spannendes und informatives Chanson-Geschichten-Spektakel. Der Bremer Liedermacher Michael Zachcial von der Gruppe „Die Grenzgänger“ präsentiert gemeinsam mit Kolleg*innen aus Musik, Theater und Wissenschaft sowie dem IG Metall-Bildungszentrum Sprockhövel die „72 Tage der Kommune“. Vom 18. März bis 28.Mai wird es auf www.tage-der-kommune.de täglich ein Video geben, mit einem Lied, einem Portrait oder einer Geschichte zu den Ereignissen der „Pariser Commune“ im Frühjahr 1871 – vor 150 Jahren.

Veröffentlicht am

IG Metall Ennepe-Ruhr-Wupper: Stahlarbeiter*innen starten Tarifrunde

Düsseldorf. Am Tag des bundesweiten „Tarifauftakts“ der IG Metall starteten die Tarifverhandlungen in der nordwestdeutschen und ostdeutschen Eisen- und Stahlindustrie. Für die rund 70.000 Beschäftigten fordert die Gewerkschaft ein Volumen von 4 Prozent. Dieses Volumen soll sowohl zur Stärkung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen als auch für Maßnahmen zur Beschäftigungssicherung eingesetzt werden können.

Veröffentlicht am

IG Metall Ennepe-Ruhr-Wupper: Nein zur Nullrunde! – Ja zu Aktionen!

Düsseldorf/Gevelsberg. Der „konstruktive“ Dialog zwischen den Tarifparteien in der nordrhein-westfälischen Metallindustrie hat nicht lange vorgehalten. Nachdem die Arbeitgeber in der 3. Verhandlungsrunde für die rund 700.000 Beschäftigten der Branche in NRW die Struktur eines möglichen Tarifabschlusses skizziert hatten, kritisierte IG Metall-Verhandlungsführer Knut Giesler deutlich: „Der Vorschlag ist bei allen Themen eine Wundertüte ohne Inhalt.“

Veröffentlicht am

IG Metall Ennepe-Ruhr-Wupper: Stahlarbeiter*innen leisten Beitrag zur Zukunftssicherung

Auf absehbare Zeit ist die Zukunft der Deutsche Edelstahlwerke Specialty Steel GmbH & Co gesichert. Die IG Metall-Verhandlungskommission und die Geschäftsführung vereinbarten einen Restrukturierungs-Tarifvertrag für DEW. „Einen entscheidenden finanziellen Beitrag zur Zukunftssicherung leisten die Beschäftigten“, so der Wittener Betriebsratsvorsitzende Ralf Peine. Ohne das klare Bekenntnis der Stahlarbeiter*innen zu „ihrem“ Unternehmen hätten die kreditgebenden Banken den Daumen gesenkt. Die Arbeitnehmer*innen verzichten auf Urlaubs- und die Hälfte des Weihnachtsgeldes, im Gegenzug gibt es eine Arbeitsplatzgarantie bis Ende 2022.

Veröffentlicht am

IG Metall Ennepe-Ruhr-Wupper: Gezieltes Töten

m Eiltempo wollten die CDU/CSU-Verteidigungspolitik*innen der GroKo vor der Bundestagswahl die Bewaffnung der Bundeswehr mit Kampfdrohnen beschließen. Rüstungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) war entschlossen, die Entscheidung noch vor dem Jahresende 2020 durchzudrücken.

Veröffentlicht am

IG Metall Ennepe-Ruhr-Wupper: „Dreist und instinktlos“

Der traditionsreiche ThyssenKrupp-Konzern war eines der Aushängeschilder der Montanindustrie im Ruhrgebiet. Aktuell steckt das Unternehmen in einer tiefen Krise, verursacht durch katastrophale Managementfehler, die jetzt durch die Corona-Krise verstärkt werden. Der Umsatz ist im Vergleich zum vergangenen Geschäftsjahr um 15 Prozent gesunken.

IG Metall Ennepe-Ruhr-Wupper: „Hartnäckigkeit führt zum Erfolg“

„Durch unsere Hartnäckigkeit, ist es uns gelungen, dass der Vorstand der BPW-Gruppe die Stilllegungsplänevom Tisch genommen hat“, stellt Betriebsratsvorsitzender Damianos Koukoudeas zufrieden fest: „Es ist ein Erfolg, dass die Arbeitgeberseite das Alternativ-Konzept des Betriebsrates ‚Kompetenzzentrum Hestal‘ umsetzen will“. Eine wesentliche Voraussetzung dafür war die gute Zusammenarbeit zwischen Betriebsrat und der arbeitnehmernahen Beratung PCG sowie mit der IG Metall Ennepe-Ruhr-Wupper. Koukoudeas: „Die traditionsreiche Firma Hesterberg & Söhne und die Beschäftigten im Heilenbecker-Tal haben wieder eine Zukunftsperspektive bekommen“.