Merlins Blogwelt: Umgestaltung bei den Pressemeldungen

Ab sofort gelangt ihr zu verschiedenen Pressestellen über das mittlere Menü in der Kategorier “WupperNews” oben. Dazu gehören neben Straßen.NRW und der Deutschen Bahn folgende Polizeibereiche: Polizeipräsidium Wuppertal (Wuppertal, Solinge…

Merlins Blogwelt: Zugausfall / Schienenersatzverkehr zwischen Düsseldorf Hbf und Wuppertal Hbf / Wuppertal-Oberbarmen

Aufgrund von Bahnsteig-und Oberleitungsarbeiten kommt es am Wochenende 1. und 2. Februar im Raum Wuppertal zu umfangreichen Fahrplanänderungen in Regional-, S-Bahn-, und Fernverkehr. Bahnsteigarbeiten fallen im Bahnhof Vohwinkel an und die Strecke der …

Merlins Blogwelt: Herbstferien: Mehr Verkehr am Freitagnachmittag

Meldung von Straßen.NRW : Leverkusen (straßen.nrw). Nordrhein-Westfalen startet dieses Wochenende in die Herbstferien. Die Straßen.NRW-Verkehrszentrale rechnet in ihrer Prognose deshalb mit einem erhöhten (Reise-) Verkehr am Freitag (11.10.) ab 14.30 U…

Merlins Blogwelt: Eröffnung des neuen Busbahnhofs am Hauptbahnhof und der Bahnhofsmall

Heute wurde der neue Busbahnhof am Hauptbahnhof / Döppersberg eröffnet. Ab morgen fahren die Busse den neuen Busbahnhof an. Dann ist auch Fahrplanwechsel. Leider war “typisches” Wuppertal-Wetter, es hat geregnet. Hier sind eine Panorama-Au…

Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog: Christian Ulmen und DB Regio | Der witzige ‚Das Leben ist zu kurz für Vorurteile‘ Werbeclip

Christian Ulmen und DB Regio | Der witzige 'Das Leben ist zu kurz für Vorurteile' Werbeclip

Das Leben ist zu kurz für Vorurteile.

WERBUNG
Ich mag den Christian Ulmen. Ich bin echt ein Fan. Kein anderer vermag es wie er, auf selbstironische und charmante Weise einen gesellschaftlichen Spiegel vorzuhalten. Sind wir nicht alle irgendwie Tollpatsche? Wo ist denn das nächste Fettnäpfchen und was waren noch gleich Vorurteile? 

In der neuen Länder-Ticket-Kampagne der Deutschen Bahn, lässt Christian Ulmen regionale Vorurteile aussteigen. Schau es dir an.

Der Schauspieler wirbt für DB Regio mit verschiedene Länder-Tickets wie das Baden-Württemberg-Ticket, das Schleswig-Holstein-Ticket oder das SchönerTagTicket NRW, welches mir ja sehr vertraut ist. Christian reist also in verschiedene Spots der einzelnen Bundesländer und greift gängige Klischees auf. Natürlich in seiner gekonnten Manier. Ich für meinen Teil feiere diese Werbung total. Und ja, wie schon hier im Blog zu entdecken, macht die DB gerade in Sachen „gute Werbung“ so einiges richtig. Wenn man also den Hamburger ins Rheinland verfrachtet, dann komme ich aus dem Grinsen nicht mehr heraus. Liegt wohl daran, dass ich mich wieder erkenne und Ulmens „gespielten“ Gedanken Folge leisten kann. 

Ich glaube ich brauche jetzt, gerade vor den Herbstferien in NRW, nicht weiter erwähnen was man machen könnte. Oder etwa doch? Nun, wie wäre es damit einfach mal loszufahren und die jeweiligen Bundesländer und seine Einwohner zu entdecken, mit Vorurteilen aufzuräumen und sich eine schöne Zeit zu machen. Eine gute Idee, oder?
Auf unkonventionelle Art und Weise wird so von der DB Regio mit einem Augenzwinkern die Länder-Tickets beworben. Das bedeutet also, mit nur einer Fahrkarte unbegrenzt einen Tag lang durch das gesamte Bundesland reisen. So, da ist der Herbstferientipp.

Good to know:

Ticketkonditionen SchönerTagTicket NRW – Das SchönerTagTicket NRW gilt einen Tag lang für beliebig viele Fahrten in allen Nahverkehrszügen und allen Verbundverkehrsmitteln (S-, U-, Straßenbahn, Busse) innerhalb Nordrhein-Westfalens sowie auf ausgewählten Strecken angrenzender Bundesländer und der Niederlande.

Montags bis Freitags ab 9 Uhr bis 3 Uhr des Folgetages;  Samstags,Sonntags und an Feiertagen schon ab 0 Uhr).

Als Single-Ticket kostet das Ticket 30,50 Euro. 
Als Familien-/ Gruppen-Ticket (für bis zu 5 Personen) kostet es 45 Euro.

Diese Kampagne entstand zusammen mit der DB Regio und dieser Blogbeitrag ist in freundlicher Kooperation mit der DB entstanden.

Copyright Atomlabor © 2007-2018

Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog: Besser mit dem Zug als mit dem Auto pendeln | Die neue Deutsche Bahn Kampagne lässt uns staunend nach oben blicken

Besser mit dem Zug als mit dem Auto pendeln | Die neue Deutsche Bahn Kampagne lässt uns staunend nach oben blicken

Wer kennt es nicht, man muss zur Arbeit in die Nachbarstadt fahren und steht im Stau. 

ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ 

Je nach Stoßzeit kann man auf den Autobahnen hier in NRW echt Pech haben und dann ist die DB eine gute Alternative. Jahrelang bin ich auch mit der Bahn von Wuppertal nach Düsseldorf gefahren und es sparte mir eine Menge Zeit und Frust, zusätzlich konnte ich während der Fahrt auch noch ein wenig entspannen oder arbeiten. Die Deutsche Bahn hat nun wieder einen neuen Clip zur frischen Kampagne veröffentlicht und da geht es folgerichtig ums Pendeln, sogar im wörtlichen Sinne – aber schau es dir einfach mal an.

Die neue Zeitkartenoffensive bewirbt natürlich die Monatskarten und das macht Sinn, denn nur so kann man als Berufspendler Geld und Nerven sparen. 


Um diese Botschaft aufmerksamkeitsstark zu unterstreichen, wurden die klassischen Werbemaßnahmen durch eine PR-trächtige Aktion ergänzt die es in sich hat. Auf der A4 standen die Autofahrer im Stau und durften sich diese Aberwitzige Installation ansehen – zumindest war das dann ein Vergnügen – wenn auch ein Hauch Ironie mit pendelte. Auf dem GLOBUS Parkplatz in Köln Junkersdorf stand ein 45 m hoher Kran, an dem ein Auto hing und das Pendeln wortwörtlich darstellt. Die 9,8 m x 7,20 m große Plakatwand daneben löste die Idee „Besser mit dem Zug pendeln“ auf. Gerade in den Morgen- und Abendstunden kommt es auf dieser Strecke immer wieder zu langen Staus. Daher wurde der Ort weise gewählt. 

Fakt, wir sollten öfter Öffentliche benutzen – das schont auch die Umwelt und die Nerven.
Wer also Ende August über die A4 gefahren ist, dem ist diese ungewöhnliche Installation sicher auch aufgefallen. So, jetzt weißt du um was es sich genau gehandelt hat. Gute Werbung.

Good to know:

Durch die Reservierung eines persönlichen Sitzplatzes wird das Pendeln in der Zukunft noch entspannter. Für den Regionalverkehr macht die Deutsche Bahn jetzt auch Einzelreservierungen am DB Automaten möglich, sodass auch kurze Reisen noch komfortabler werden. Für Abo-Kunden gibt es schon eine Online-Reservierungsfunktion, während auch die Möglichkeit einer Dauerreservierung besteht.

Parken am Bahnhof ist durch den Park&Rail Service möglich. Online können Parkplatzprognosen abgerufen werden, sodass keine langen Parkplatzsuchen entstehen. An einigen Bahnhöfen können auch hier im voraus Parkplätze reserviert werden.

Mit anderen Worten, da tut sich gewaltig was. Schön.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Deutsche Bahn
Copyright Atomlabor © 2007-2018

Atomlabor Blog | Dein Lifestyle Blog: Ein besonderes Kompliment an eine besondere Stadt | Eine filmische Hommage der DB S-Bahn Köln an die Domstadt

Ein besonderes Kompliment an eine besondere Stadt | Eine filmische Hommage der DB S-Bahn Köln an die Domstadt

Ein filmisches Manifest der Kölner S-Bahn 

ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ 

Köln, ja Köln ist so eine besondere Stadt. Hier sind die Menschen ein wenig anders, nicht unangenehm anders, aber speziell. 

Die Deutsche Bahn hat nun eine Liebesbotschaft in Videoform an die Stadt am Rhein, an die Vorstadt von Wuppertal ^^ angefertigt. Die kannst du dir jetzt hier anschauen.


Und ganz im Ernst, als ich mal eine Nacht in Köln übernachtet habe, da habe ich viel von der Stadt aus einem anderen Blickwinkel wahrgenommen. Ich bin zwar eher Düsseldorf zugeneigt, aber diese ewige Fede zwischen den Städten kann ich persönlich als Bergischer eh nicht verstehen. Ich mag Köln. Die S-Bahn Köln auch. 

Oder wie man es dort ausdrückt:

Köln, für uns bist du ein Gefühl

Es ist einfach eine besondere Imagekampagne für die Domstadt. Ob sie es nötig hat? Sicher nicht, aber so ist es eine Liebeserklärung der Deutschen Bahn, welche seit vielen Jahren die Kölner S-Bahn betreibt und diese an unzählige Wahrzeichen der Stadt vorbeifahren lässt. Das Voiceover wurde übrigens von keinem Anderen als Henning Krautmacher, dem Sänger der Kultband „Höhner“ eingesprochen. Und auch wenn man die Musik nicht so prall findet, den Typen mit dem typischen Kölner-Zwirbelbart, kennt man. Wenn nicht, dann google mal.


Der Beitrag ist somit eine moderne Hommage an eine quicklebendige Stadt, in der Originale, Jecken aber auch ganz normale Kölner zeigen, wie man zwischen Longerich und Porz arbeitet, lebt und liebt und sich dabei immer irgendwie ganz nah ist. Ja, Köln ist anders. Aber liebenswert. Die Protagonisten für den Clip wurden auch direkt von den Straßen Kölns weggecastet. Echte Menschen, keine Schauspieler. 




Ein wirklich feines Werk der DB – gefällt mir. 

Wenn es dir auch gefällt, dann teile den Beitrag oder das Video gerne.

Good to know:

Der Deutsche Bahn Konzern ist ein internationaler Anbieter von Mobilitäts- und Logistikdienstleistungen und agiert weltweit in über 130 Ländern. Die Konzernleitung befindet sich in Berlin. Über 310.000 Mitarbeiter sind im DB-Konzern beschäftigt, knapp 40% davon außerhalb Deutschlands. Durch den integrierten Betrieb von Verkehr und Eisenbahninfrastruktur sowie die ökonomisch und ökologisch intelligente Verknüpfung aller Verkehrsträger, bewegt die deutsche Bahn Menschen und Güter. Mobilität und Logistik sind Pulsgeber unserer Gesellschaft und bilden das Rückgrat der nationalen und der globalen Wirtschaft. Wo Mobilität und Logistik sind, entsteht Fortschritt.
Im Personenverkehr befördert der DB-Konzern europaweit (inkl. Deutschland) in seinen Zügen und Bussen mehr als 12 Millionen Personen pro Tag.
Die weiterentwickelte Strategie des DB-Konzerns verstärkt den Fokus auf die Qualität. Richtschnur ihres Handelns bleibt dabei weiterhin der Nachhaltigkeitsansatz als strategischer Rahmen, mit der Zielsetzung, den Einklang der Dimensionen Ökonomie, Soziales und Ökologie zu erreichen. Die Kunden der DB sollen von erstklassigen und umweltfreundlichen Mobilitäts- und Logistiklösungen profitieren, die getragen sind von engagierten Mitarbeitern 
und digitaler Kompetenz. Ja, auch wenn ich in der Vergangenheit gerne mal über die Bahn geschimpft habe, man merkt das sich da in den letzten Jahren sehr viel getan hat. Toll. 


Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit der Deutschen Bahn
Copyright Atomlabor © 2007-2018