Fischpott: High Ground – Der Kopfgeldjäger

Das Ende eines Films sollte kein Rezensent verraten. Wir machen mal eine Ausnahme für High Ground. Fast neun Minuten zieht der Schluss sich hin. Unspektakulär, meditativ, in sparsamen Bildern, zur Begleitung von Vogelstimmen und Gesängen, die es nie in…

Fischpott: Ruben Brandt

Ein Psychotherapeut mit Wahnvorstellungen, ein Kunstraubfilm als Kunstwerk: Der ungarische Animationsfilm Ruben Brandt ist eine Hommage an die Kunstwelt und an Hollywood-Filme. Wahnvorstellungen … oder Trauma? Ruben Brandt ist ein brillanter Psychother…

Fischpott: Meteor Man

Rezension von Ralf Sandfuchs Heutzutage sind Filme über Superhelden Kassenmagneten, die trotz Millionenbudgets immer noch gewaltige Gewinne einspielen. Im Jahr 1993 waren sie jedoch eher eine filmische Randerscheinung, und neben den großen Namen wie Ba…

Fischpott: Der Manitou

Rezension von Ralf Sandfuchs In den Siebzigern waren übernatürliche Horrorfilme nach Mega-Erfolgen wie Der Exorzist und Das Omen ein Genre, von dem das Publikum scheinbar nicht genug bekam. Nun konnte man zwar einfach die bereits bekannten Muster einfa…

Fischpott: The Lodge

Horrorfilm-Fans hatten in den letzten Jahren verallgemeinernd ausgedrückt zwei Alternativen zum zünftigen Zittern: Entweder formelhafte Spukhaus-Geisterbahnen aus dem Hause Blumhouse (The Conjuring, Annabelle, Insidious etc.) oder langsame, metaphorisc…