Kategorie: Kristallwelten

  • Verlag 3.0: Leseprobe „Fiona – Beginn“ 1.0 und 2.0

    Version 1.0: Millionärstochter mit 3 Promille im Blut in der Badewanne ertrunken. ‚Das wäre doch mal eine schöne Schlagzeile‘, schießt mir durch den Kopf, während ich langsam das volle Weinglas in der Hand hin und her drehe. Ich könnte es austrinken, u…

  • Verlag 3.0: Leseprobe: Fiona – Beginn 2.0

    „Keine Ahnung. Habe es zu Hause nicht ausgehalten.“ „Streit mit dem Freund?“ Ich verneine kopfschüttelnd. „Mit meinem Vater. Außerdem wurde mein Bruder gestern getötet.“ „Das tut mir leid“, sagt er nach einer kurzen Pause. „Dieser Junge, der vom Geländ…

  • Verlag 3.0: Leseprobe: Fiona – Spinnen (Band 8)

    „Verzeiht die Art und Weise, wie wir euch hergeholt haben. Einer Einladung wärt ihr aber vermutlich nicht gefolgt.“ Ich starre die riesige Spinne an. Das glaube ich einfach nicht! Dann werfe ich einen Blick auf Katharina. Immerhin kann ich den Kopf sch…

  • Verlag 3.0: Leseprobe: Fiona – Spinnen (Band 8)

    Ich hole mir einen zweiten Drink, den gleichen, und setze mich in der Nähe an einen hohen Bistrotisch. Von hier aus kann ich die beiden unauffällig beobachten. Der Schlanke scheint recht jung zu sein, aber ranghöher. Er hat keine Damenbegleitung, und d…

  • Verlag 3.0: Leseprobe: Fiona – Spinnen (Band 8)

    „Ich sollte dich zur nächsten TESZ bringen“, sagt er. „Zur was?“ „Körperwartungsstation. TESZ.“ Ich überlege kurz. Wahrscheinlich meint er ein Krankenhaus. Aber die Bezeichnung ist schon krass. Körperwartungsstation. Heißt das wirklich so oder nennt er…

  • Verlag 3.0: Leseprobe: Fiona – Beginn

    Zwei mit Maschinenpistolen bewaffnete Jungs eskortieren den Terminator. Er kommt auf mich zu, drückt mich, am Hals gepackt, gegen die Wand. Seine freie Hand umschließt meine Brust und drückt fest zu. Ein Zucken der Augenlider ist die einzige Reaktion, …

  • Verlag 3.0: Leseprobe: Fiona – Gefühle (Band 3)

    Die Sonne scheint. Ich starre auf das Fenster. Irgendwas ist anders. Dann kommt die Erinnerung wieder. Ich liege quer auf meinem alten Bett in meinem Jugendzimmer, halb bedeckt vom Bademantel. Was fehlt: James und Danny. Alternativ eine Flasche Johnny….

  • Verlag 3.0: Leseprobe: Fiona – Reloaded

    Ich begrüße die Wärme und stehe mit erhobenen Armen nackt vor meinem Baum. Grauhaar hatte von der kalten Numoa erzählt, wenn mit dem Gongschlag des Dunkelhellwechsels plötzlich kalt wird, Schnee fällt und Wasser hart wird. Jetzt weiß ich auch, was Schn…

  • Verlag 3.0: Leseprobe: Fiona – Beginn

    Ich fühle mich müde. Von meinen Eltern unbemerkt habe ich mich ins Haus geschlichen und setze mich auf die Fensterbank. Der Garten wirkt verlassen. In wenigen Stunden wird die Sonne ganz untergegangen sein. Im Hintergrund spielt Musik, Supergirl … … an…

  • Verlag 3.0: Leseprobe: Fiona – Leben

    „Michael?“ In der Stille reicht dieses Wort schon geflüstert, um einen Widerhall zu erzeugen. Untermalt vom Quietschen der Tür müsste es meine Ankunft unüberhörbar verkünden. Dennoch gibt es keine Reaktion. Aber ich spüre, dass er da ist. Ich durchquer…

  • Verlag 3.0: Leseprobe: Fiona – Reloaded

    Mohk sieht aus wie immer. Die Haare strubbelig, die Augen wachsam. Asman steht schon bereit für mich. Vor Mohk liegen einige Bücher. „Wie hast du geschlafen, Ringträgerin?“ „Soll ich dich in eine Kröte verwandeln? Wieso nennst du mich Ringträgerin?“ „K…

  • Verlag 3.0: Leseprobe: Fiona – Entscheidungen

    – ACHTUNG! SPOILER –   Wenig überraschend endet der Korridor an einer weiteren Tür. Ich habe genau zwei Wahlmöglichkeiten. Entweder gehe ich den ganzen Weg zurück und balanciere weiter am Balken entlang, oder ich öffne diese verdammte …

  • Verlag 3.0: Leseprobe: Fiona – Gefühle

    Leises Knurren. Mist. Ich drehe mich langsam um und starre den Rottweiler an, der zähnefletschend vor mir steht. Das Gebell verstummt, und ich brauche mich gar nicht erst umzuschauen, um zu wissen, dass die anderen Hunde auch näher kommen. Beeindrucken…

  • Verlag 3.0: Leseprobe: Fiona – Leben

    Der Dämon packt mich an den Haaren und zieht mich hoch. „Das war es für dich“, sagt er, und es klingt, als wäre er wütend. Ich verzichte auf Dialoge, meine aufgeplatzten Lippen sind eine einzige Schmerzquelle. Der Schmerz macht mich allerdings wütend, …

  • Verlag 3.0: Leseprobe: Die Legende von Sarah und Thomas: Die Prinzessin, die ihre Eltern tötete

    Es wurde schlagartig still. Nach einem Moment waren dann die Atemzüge von zwei Menschen zu hören. Thomas setzte sich auf und blickte Sarah an, die mit weit aufgerissenen Augen zurückschaute. „Wir haben unsere Welt verlassen, Thomas!“ „Unsere Entscheidu…

  • Verlag 3.0: Leseprobe: Fiona – Sterben

    Rechte Hand. Ich bewege die Finger. Déjà-vu. Auch ohne mich aufzurichten, erkenne ich, dass ich in meinem alten Bett in meinem alten Zimmer bei meinen Eltern liege. Allein. Nackt. Déjà-vu eben. Ich setze mich auf und sehe mich um. Es dürfte wieder ein …

  • Verlag 3.0: Leseprobe: Die Legende von Sarah und Thomas – Die Prinzessin, die ihre Eltern tötete

    Lord Dargk war riesig. Im wahrsten Sinne des Wortes. Selbst Thomas reichte ihm nur bis zum Bauch. Als sie ihn das erste Mal erblickten, stand er mit dem Rücken zu ihnen und sah zum Fenster hinaus. Der Raum war groß und kahl, und auf dem dunklen Boden k…

  • Verlag 3.0: Leseprobe: Fiona – Leben

    Déjà-vu. Blauer Himmel. Weiches Gras. Stille, bis auf Vogelgezwitscher. Das hatte ich doch schon mal. Damals bin ich vor den Schmerzen hierher geflohen. Und jetzt auch! Ich setze mich abrupt auf und sehe mich um. Ich liege auf einer Wiese, die übersät …

  • Verlag 3.0: Leseprobe: Fiona – Beginn

    Filmriss. „Es war eine lange Nacht.“ Ich kriege fast einen Herzinfarkt. Den Mann, der auf einem Stuhl neben meinem Bett sitzt, kenne ich nicht. Im Dämmerlicht kann ich ihn nur schwer erkennen. Er trägt einen dunklen Anzug und hat eine untersetzte Gesta…

  • Verlag 3.0: Leseprobe: Fiona – Gefühle

    Nachdem ich das Gebäude durch den Hauptausgang verlassen habe, verstärkt sich mein Eindruck von winterlicher Kälte. Um diese Zeit ist auch der Verkehr eher gedämpft, nach ein paar Minuten erblicke ich dennoch ein unbesetztes Taxi, das auf mein wildes W…