Wassertiger: Nikolaustag 2020

Der Wassertiger führt in letzter Zeit ein Schatten-Dasein, wird also Zeit, ihn wieder mal zu füttern. Die Wupperpostille, nebenan bei WordPress.com, nimmt viel Zeit in Anspruch, was einerseits viel Freude macht, aber diese eher private Nische hier ein …

wupperpostille: Samstag, 201121

Nachgespürt und festgestellt, die Lauten sind vor allem eines – laut eben. Nicht zwangsläufig zahlreich. Für mich stelle ich fest: Lange halte ich an Menschen fest, gebe so schnell niemanden auf, weil auch ich immer wieder auf Menschen gestoßen bin, die mich nicht aufgaben. Allerdings ändert sich da gerade etwas, in mir. So bin ich … Samstag, 201121 weiterlesen

wupperpostille: Sonntag, 201108

Ein Wochenende ohne besondere Vorkommnisse, zumindest, was mein Leben so angeht. Politisch und Seuchen-technisch mag das anders ausschauen. Hinter dem großen Teich haben sie einen neuen Häuptling gewählt, während der alte noch am Stuhl klebt. Unsäglich, dieser Mensch. Scham-erfüllt wende ich mich ab, denke an den Schuh, der einst George W hinterher flog. Wenn eine … Sonntag, 201108 weiterlesen

JÖRG HEYNKES: In der WELT: Deutschland braucht einen grün-gelben Öko-Liberalismus

Erschienen in DIE WELT vom 07.09.2020 Scholz, Söder, Laschet, Spahn, Röttgen – oder doch die noch unbekannte Frau? Ganz Deutschland diskutiert bereits, wer aus Union und SPD bei der Bundestagswahl 2021 die besten Chancen auf das Kanzleramt hat. Doch die Antriebe für eine bessere Zukunft unseres Landes werden sie allesamt nicht sein. Die To-Do-Liste für…

Der Beitrag In der WELT: Deutschland braucht einen grün-gelben Öko-Liberalismus erschien zuerst auf JÖRG HEYNKES.

Dietmar Bell MdL: BAYER-Konzern lädt zur Fachtagung ein

Die aktuellen Herausforderungen des Klimawandels und des steigenden Ressourcenverbrauchs setzen einen Wandel der Wirtschaftsweise voraus mit dem Ziel eine nachhaltige, umwelt- und ressourcenschonende sowie CO2-arme Wirtschaft zu schaffen. Dabei sind Transformationen in eine biobasierte und nachhaltige Wirtschaft – eine Bioökonomie – von Politik und Gesellschaft gewünscht. Ganz im Zeichen des Wandels und anlässlich des Wissenschaftsjahres […]

wupperpostille: Sonntag, 200830, am Abend

Was ist schon, wie es scheint? Ein Spiegelbild macht das deutlich, wenn auch nur auf visueller Ebene. In jüngster Zeit frage ich mich, woher diese weit verbreitete Orientierungslosigkeit kommt, die so seltsame Blüten treibt. Ist die Welt wirklich so unüberschaubar geworden, und falls ja, war es mal wirklich anders? Würde mir die Deutung meiner eigenen … Sonntag, 200830, am Abend weiterlesen

wupperpostille: Samstag, 200829

Wenn mir jemand zur seinen oder zur allgemeinen Belustigung ein Ei auf die Wange malt, dann kann er an guten Tagen damit durchkommen und Gnade finden. Versucht er es jedoch ein zweites Mal, bitte ich ihn, die andere Seite zu bemalen, schön in Symmetrie, dann wird daraus eine Kriegsbemalung. Ähnlich reagiert auch die Staatsmacht, muss … Samstag, 200829 weiterlesen

JÖRG HEYNKES: In der Cicero: Warum höhere Fleischpreise den Bauern nicht helfen.

Robert Habeck will unser Schnitzel teurer machen. In der Cicero schreibe ich, warum er sich irrt und staatlich verordnete Fleischpreise weder Tieren, noch Bauern oder den Schlachthofmitarbeitern helfen. Wir müssen die Ursachen behandeln statt an den Symptomen herumzudoktern. Die Landwirtschaftssubventionen der EU müssen endlich anders verteilt werden. Öko- und Biolandwirtschaft müssen stärker gefördert werden. Hier finden Sie…

Der Beitrag In der Cicero: Warum höhere Fleischpreise den Bauern nicht helfen. erschien zuerst auf JÖRG HEYNKES.

wupperpostille: Sonntag, der 10te Mai

Viel gibt es nicht zu berichten. Derzeit scheint die Welt zumindest um mich herum ein Stück weit still zu stehen. Der Zustand der Eltern ist unverändert, die Isolation in Sachen Selbsthilfegruppen ebenso. Es gibt virtuelle Alternativen, Zugänge sind mir bekannt und technisch einigermaßen vertraut, aber ich nutze sie nicht. Mir fehlt etwas dabei, schwer zu … Sonntag, der 10te Mai weiterlesen

wupperpostille: So ruhig

Und das am einen ersten Mai, hier auf dem Ölberg. Sonst um diese Zeit ein Sammelpunkt für jene, die keine Lust haben, ihre berechtigte Kritik am Kapitalismus auf konventionelle Weise zu artikulieren. Lediglich ein paar Autos von Polizei und Ordnungsamt fahren Streife über`n Berg, zum Äußersten bereit, was Gruppenbildung angeht. Nicht nur, was die Autonomen … So ruhig weiterlesen

wupperpostille: Und wieder Sonntag

So einer mit viel Sonne. Da denke ich, ein wenig mehr Regen wäre gut für die Erde, verbunden mit ein wenig mehr Sonne in den Herzen. Bei mir angefangen, wo sonst. Ja, die Zeiten sind unüberschaubar, verunsichernd und auch beängstigend. Merkwürdiger Weise macht es mit mir weniger als erwartet, weil innerlich vertraut. Mal `ne Krise … Und wieder Sonntag weiterlesen

wupperpostille: Wer einmal anfängt…

… der hört so schnell nicht auf, wenn es spannend wird. Zu Neujahr habe ich beim Wassertiger einen Beitrag geschrieben, im dem im Zusammenhang mit den Sylvesterbräuchen das so genannte Brauchtum verlinkt wurde. Von dort kam ich zur Gruppenkohäsion, die dort kategorisiert und jeweils kurz erklärt wird. Von dort aus geht es weiter: Gruppenzwang (Konformitätsdruck) Konformitätsexperiment … Wer einmal anfängt… weiterlesen

wupperpostille: Stille Stunde

Diese Zeit am frühen Morgen, ich liebe sie, besonders an arbeitsfreien Tagen, zumindest, was die Werktätigkeit angeht. Lilit übrigens auch, sie freut sich, wenn ich die Zeit habe, mit ihr ausgiebig zu kuscheln. Für mich gibt es nichts Entspannenderes, als einfach nur da zu sitzen, dieses Fellknäuel zu streicheln und die Gedanken schweifen zu lassen, … Stille Stunde weiterlesen