JÖRG HEYNKES: In der WELT: Deutschland braucht einen grün-gelben Öko-Liberalismus

Erschienen in DIE WELT vom 07.09.2020 Scholz, Söder, Laschet, Spahn, Röttgen – oder doch die noch unbekannte Frau? Ganz Deutschland diskutiert bereits, wer aus Union und SPD bei der Bundestagswahl 2021 die besten Chancen auf das Kanzleramt hat. Doch die Antriebe für eine bessere Zukunft unseres Landes werden sie allesamt nicht sein. Die To-Do-Liste für…

Der Beitrag In der WELT: Deutschland braucht einen grün-gelben Öko-Liberalismus erschien zuerst auf JÖRG HEYNKES.

Dietmar Bell MdL: BAYER-Konzern lädt zur Fachtagung ein

Die aktuellen Herausforderungen des Klimawandels und des steigenden Ressourcenverbrauchs setzen einen Wandel der Wirtschaftsweise voraus mit dem Ziel eine nachhaltige, umwelt- und ressourcenschonende sowie CO2-arme Wirtschaft zu schaffen. Dabei sind Transformationen in eine biobasierte und nachhaltige Wirtschaft – eine Bioökonomie – von Politik und Gesellschaft gewünscht. Ganz im Zeichen des Wandels und anlässlich des Wissenschaftsjahres […]

wupperpostille: Samstag, 200829

Wenn mir jemand zur seinen oder zur allgemeinen Belustigung ein Ei auf die Wange malt, dann kann er an guten Tagen damit durchkommen und Gnade finden. Versucht er es jedoch ein zweites Mal, bitte ich ihn, die andere Seite zu bemalen, schön in Symmetrie, dann wird daraus eine Kriegsbemalung. Ähnlich reagiert auch die Staatsmacht, muss … Samstag, 200829 weiterlesen

JÖRG HEYNKES: In der Cicero: Warum höhere Fleischpreise den Bauern nicht helfen.

Robert Habeck will unser Schnitzel teurer machen. In der Cicero schreibe ich, warum er sich irrt und staatlich verordnete Fleischpreise weder Tieren, noch Bauern oder den Schlachthofmitarbeitern helfen. Wir müssen die Ursachen behandeln statt an den Symptomen herumzudoktern. Die Landwirtschaftssubventionen der EU müssen endlich anders verteilt werden. Öko- und Biolandwirtschaft müssen stärker gefördert werden. Hier finden Sie…

Der Beitrag In der Cicero: Warum höhere Fleischpreise den Bauern nicht helfen. erschien zuerst auf JÖRG HEYNKES.

wupperpostille: Sonntag, der 10te Mai

Viel gibt es nicht zu berichten. Derzeit scheint die Welt zumindest um mich herum ein Stück weit still zu stehen. Der Zustand der Eltern ist unverändert, die Isolation in Sachen Selbsthilfegruppen ebenso. Es gibt virtuelle Alternativen, Zugänge sind mir bekannt und technisch einigermaßen vertraut, aber ich nutze sie nicht. Mir fehlt etwas dabei, schwer zu … Sonntag, der 10te Mai weiterlesen

wupperpostille: So ruhig

Und das am einen ersten Mai, hier auf dem Ölberg. Sonst um diese Zeit ein Sammelpunkt für jene, die keine Lust haben, ihre berechtigte Kritik am Kapitalismus auf konventionelle Weise zu artikulieren. Lediglich ein paar Autos von Polizei und Ordnungsamt fahren Streife über`n Berg, zum Äußersten bereit, was Gruppenbildung angeht. Nicht nur, was die Autonomen … So ruhig weiterlesen